Samstag, 13. Mai 2017

REZENSION: "Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson #3" (Paige Toon)

Copyright Harper Collins

Titel: Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson
Autor: Paige Toon
Genre: Jugendroman / Young Adult
Verlag: ya! (Harper Collins)
Erscheinungsjahr: 2017
Format: Klappenbroschur (14,99 €)
Seiten: 304
ISBN: 978-3-959670944



Seit Jessie erfahren hat, dass ihr leiblicher Vater kein geringerer ist als Rock-Legende Johnny Jefferson, steht ihr Leben Kopf. Schließlich hat sie sich dazu entschieden, ganz in seine Villa in Hollywood zu ziehen und alles scheint perfekt: Mit ihrer Band All Hype feiert Jessie erste Erfolge, sie ist bis über beide Ohren verliebt in den sexy Gitarristen Jack und die glamouröse Welt der Stars und Sternchen hält jeden Tag eine andere Überraschung für sie bereit. Doch irgendwie kommen in Jessie auch Zweifel auf - kann sie Jack, einem berüchtigten Frauenhelden, wirklich trauen? Will sie dieses abgedrehte Leben überhaupt? Der Besuch ihres Exfreundes Tom macht Jessie nachdenklich...

Das Cover gefällt mir nicht ganz so gut wie die der beiden Vorgänger, was vor allem an den Farben liegt. Das Pink wirkt in Kombination mit dem hellen Blau einfach einen Ticken zu kitschig. Andererseits passt es natürlich perfekt zur Reihe.

Schon die ersten beiden Teilen von Paige Toons Young-Adult-Serie um den Teenager Jessie Jefferson haben mich köstlich unterhalten - mit Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson ist nun der dritte und vorerst letzte Band der Reihe erschienen. Nachdem Jessie im zweiten Teil beschlossen hat, komplett zu ihrem leiblichen Vater, dem Rockstar Johnny Jefferson, und seiner Familie nach Los Angeles zu ziehen, setzt die Handlung an ihrem 16. Geburtstag ein. Gleichzeitig ist das der erste Todestag ihrer Mutter und Jessie hat entsprechend widersprüchliche Gefühle. Ich fand es schön, dass sie gleichzeitig Trost bei Johnny und bei ihrem Stiefvater Stu, dem Mann, der sie aufgezogen hat, sucht.

Natürlich bringt Jessies Geburtstagsparty auch die ersten Konflikte mit sich, denn neben ihrem Freund Jack ist auch ihr Exfreund Tom anwesend - Reibereien vorprogrammiert. Das Hin und Her zwischen den beiden Jungs und Jessies Zwiespalt spitzen sich im Verlauf der Handlung immer weiter zu, was mir persönlich zu viel des Guten war und mich stellenweise sogar ziemlich genervt hat. So lieb man Jessie auch hat, ihr ständiges Zögern und auch ihr Misstrauen gegenüber Jack waren ab einem gewissen Punkt nicht mehr wirklich nachvollziehbar, obwohl man natürlich weiß, dass man ihr als unerfahrenem Teenager einiges nachsehen muss.

Im Fokus des dritten Bandes stehen insgesamt vor allem Jessies Beziehung mit Jack und ihre Karriere als Sängerin der Band All Hype. Als Leser tritt man an Jessies Seite in so manches Fettnäpfchen, erlebt natürlich wieder jede Menge verrückte Dinge und setzt sich außerdem mit dem Thema "erstes Mal" auseinander. Denn so unschuldig wie die Vorgängerbände kann Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson natürlich nicht mehr sein. Darüber hinaus lernt Jessie nun auch die Schattenseiten des Glamour-Lebens kennen und wird sogar Opfer der ein oder anderen Intrige - es ist also eine ganze Menge los.

Diese Mischung macht den Roman zu einer rasanten, lustigen und wie immer unglaublich unterhaltsamen Geschichte mit Charakteren, die man inzwischen lieb gewonnen hat und die sich außerdem fabelhaft ergänzen. Unerwartete Plot-Twists und große Überraschungen darf man natürlich auch hier wieder nicht erwarten, aber das stört überhaupt nicht. Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson ist wie seine Vorgänger eine klassische Cinderella-Story, ein modernes Märchen mit solidem Plot und großem Unterhaltungswert. Der Leser bekommt also ganz genau das, was er erwartet hat und wird von Paige Toons locker flockigem Schreibstil wunderbar leicht durch die Geschichte getragen. Ein überzeugender Abschluss, nach dem ich nun doch ein bisschen traurig darüber bin, dass ich Jessie und ihre Freunde, Johnny, Meg und die quirligen Brüder Barney und Phoenix erstmal nicht wiedertreffen werde.

Wie nicht anders zu erwarten, ist auch Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson wieder ein solider Jugendroman mit unterhaltsamer Cinderella-Geschichte und tollen Charakteren. Das Hin und Her zwischen Jack und Tom hat mich zwar stellenweise ziemlich angeödet, abgesehen davon hat mich Paige Toon aber wieder einmal glänzend unterhalten. Nicht nur für Teenager ein großer Spaß!



Die Reihe:

3. Band: Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson


(Geschrieben mit Links)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen