Mittwoch, 27. September 2017

DIES & DAS: Wer hat Angst vor der Leipziger Buchmesse!?



Ihr habt es vielleicht gelesen - das Bundesamt für Magische Wesen hat angekündigt, sich nach den Wahlergebnissen von Sonntag von der Leipziger Buchmesse zurückzuziehen. Weil die AFD hier in Sachsen zur stärksten Partei gewählt wurde. Weil man sich hier "unter Nazis" nicht mehr sicher fühlen kann. (Zum Artikel *Hier entlang*) Als Leipzigerin kann ich solch ein Statement nicht unkommentiert lassen. Weil ich es leid bin, dass man 70% der Sachsen nicht hören will. Liefert das Wahlergebnis jetzt endlich den entscheidenden Grund, um Sachsen endgültig auszugrenzen? 

Zunächst einmal: Niemand, wirklich niemand, ist angesichts des Ergebnisses bestürzter, als es ein Sachse sein kann, der sich mit Händen und Füßen gegen die Ansichten der AFD, gegen Legida und Pegida und wie diese Möchtegern-Patrioten samt und sonders heißen wehrt. Ich könnte heulen und schreien und treten und heulen und schreien und um mich schlagen. Denn DAS, was da am Sonntag herausgekommen ist, ist nicht mein Sachsen. Nicht mein Leipzig. Das bin, verdammt nochmal, nicht ich! Die AFD macht mich wütend, die Menschen, die der irren Annahme aufgesessen sind, die AFD würde ihre Wut verstehen und in ihrem Sinne handeln, machen mich wütend.

Und wisst ihr, was mich außerdem wütend macht? Dass sich kein Schwein dafür interessiert, dass der Großteil der Sachsen immer noch tolerant, offen und liberal ist. Dass wir protestieren, jeder auf seine eigene Weise. Aber dass wir nicht einverstanden sind mit der braunen Suppe, die sich über unsere Köpfe ergießt. Und man bekommt langsam das Gefühl, dass es viele Menschen in Deutschland nicht interessiert. Es scheint gerade so, als würde man sich freuen darüber, dass man die Sachsen und die Ostdeutschen im Allgemeinen nun endlich vollends aufs Abstellgleis schieben kann. Angst und Sorgen vorgeschoben, um Ausgrenzung zu rechtfertigen. Kommt euch bekannt vor? Mir auch. Mir dünkt, es gab da in letzter Zeit eine Partei, die sich die Angst der Menschen zunutze gemacht hat, um ihre kruden Ansichten zu rechtfertigen. Aber ich schweife ab.

Wen trifft nun eine solche Entscheidung, wie sie das BAfmW getroffen hat?

Sie trifft vor allem engagierte, offene, tolerante Menschen, die sich entschieden und mit aller Kraft von der AFD und allem, was dranhängt, distanzieren. Sie trifft so tolle Menschen wie meine Bloggerkollegen Tina und Nadja vom Tulpentopf und Maria vom Buechereulenparadies. Sie trifft Bücherbegeisterte aus ganz Deutschland, die immer noch in Leipzig zusammen kommen wollen, um zusammen ein großes, friedliches Lesefest zu feiern. 

Wen sie nicht trifft?

Die AFD und ihre Wähler. Die fühlen sich dann nämlich nur bestätigt. Und ich kann euch versichern: Noch muss ich keinen Heldentod fürchten, wenn ich morgens ohne erhobenen rechten Arm aus meiner Haustür trete, um vom "braunen" Sachsen ins "braune" Sachsen-Anhalt auf Arbeit zu fahren. Und damit das so bleibt, brauchen wir Menschen, die sich eben nicht von kruder Angst und wirren Verschwörungstheorien leiten lassen. Was passiert wohl, wenn der Rest Deutschlands Sachsen und seine Nachbarländer als braunen Sumpf in der Versenkung verschwinden lässt? Wollen wir alle mal raten?

Menschen auf ihre Herkunft reduzieren und im Kollektiv verantwortlich machen für die Entscheidungen einer idiotisierten Minderheit - das können andere ganz gut. Mir selbst ist durchaus bewusst, dass die Entwicklung hier besorgniserregend ist. Ich könnte auch einfach meine Koffer packen und gehen - aber was dann? Wenn alle Menschen hier so denken würden, dann hätten wir es - das braune Moloch. Aber wir sind hier, weil wir für das einstehen, was unser Bundesland eigentlich ausmacht. Freundlichkeit, Miteinander, Offenheit, Toleranz. Genauso wenig wie ein Syrer pauschal ein Anhänger des IS ist, ist ein Ostdeutscher grundsätzlich ein AFD wählender, Parolen brüllender, Flüchtlingsheim anzündender, "Volksverräter"-skandierender Vollhonk alias Neonazi.

Der freundliche Verfasser des oben genannten Artikels versucht natürlich, tolerant zu wirken. Versucht, zu betonen, dass Leipzig und die Buchmesse ja eigentlich ganz toll sind, ABER. Dieses "Aber" füllt er großflächig aus oder er nennt Argumente, die jeden Leser dazu befähigen, es selbst auszufüllen. Er braucht gar nicht explizit zu sagen, dass alle Sachsen kacke sind - das liest man auch so heraus. Aber bitte, BAfmW - bleibe der LBM fern, ich bin nicht traurig drüber. Und weißt du, warum nicht? Darum:

Genauso wenig wie die AFD, Legida und Co. DAS Volk sind, genauso wenig wie die Flüchtlinge, die hierher kommen, um in Frieden und ohne Angst leben zu können, DIE Ausländer sind - genauso wenig sind wir hier DIE Sachsen. Wir sind keine homogene Masse, wir sind bunt gemischt. Ja, leider ist auch ein großer brauner Fleck dazwischen. Aber den kolorieren wir ganz sicher nicht, indem wir alle Farben drumherum ausradieren und damit zulassen, dass dieser Fleck sich ausbreitet. Kommt nach Leipzig, erlebt diese wunderbare Stadt und zeigt den braunen Menschen, warum das Leben hier lebenswert, warum es schön hier ist! Denn DAS ist der richtige Weg, um der AFD den Wind aus den Segeln zu nehmen. Ausgrenzung, Feigheit, Hass, Stigmatisierung und Pauschalisierung - das hingegen ist genau das, was die AFD nährt.


1 Kommentare:

Andrea Lange hat gesagt…

Hey Svenja :)

Danke ... ganz ehrlich, einfach nur Danke für diesen Beitrag!

Du bringst es wirklich auf den Punkt. Ich bin aktuell Dresdnerin und kann dich da nur zu gut verstehen. Als ich den Artikel vom Amt gelesen habe, gingen mir die gleichen Worte durch den Kopf, aber ehrlich gesagt waren sie manchmal nicht so höflich.
Ich finde es unglaublich schade, dass man so verallgemeinert und alle über einen Kamm schert. In anderen Bundesländern wurde ich AFD auch sehr oft gewählt, aber da stört es anscheinend niemanden.

Ich meine ... wir haben im Osten nun mal nicht so viele Messen, warum müssen sie uns die eine dann auch noch versauen?
Ich kann dir nur zustimmen, da kann ich auf die auch verzichten.

Ich persönlich freue mich auf die LBM und freue mich über jeden Autor und Verlag, der kommt, weil er die Menschen begeistern und erfreuen will.

Ich finde es unglaublich schade, dass es so ausartet :(

LG Andrea

Kommentar veröffentlichen