Sonntag, 7. Januar 2018

DIES & DAS: Svenjas literarischer Jahresrückblick auf 2017


Das neue Jahr ist gerade 7 Tage alt - Zeit, noch einmal das Buchjahr 2017 Revue passieren zu lassen, bevor wir in die Zukunft blicken. Diesmal ziehen wir unseren Jahresrückblick etwas anders auf und erzählen euch in zwei Posts von den knallharten Fakten zum letzten Jahr und von den Büchern, die uns aus den verschiedensten Gründen besonders in Erinnerung geblieben sind. Den Anfang macht heute Svenja - viel Spaß beim Lesen!

♥♥Zahlen & Fakten♥♥

Beginnen wir mit der puren Lesestatistik für das letzte Jahr. 2017 habe ich leider etwas weniger Bücher gelesen als 2016 - und ich habe auch schon analysiert, woran das lag. Ich habe 3 wesentliche Faktoren ausgemacht: 1. Ich hatte im Sommer aufgrund von beruflichem Stress eine echte Leseflaute. 2. Wir haben "Game of Thrones" für uns entdeckt und sofort alle 7 Staffeln durchgesuchtet. 3. 2017 war das erste Jahr, in dem wir durchgängig Netflix hatten. :D Es ging bestimmt dem ein oder anderen von euch ähnlich, oder? Ich kann nicht die einzige mit dem Problem sein :P

Lange Rede, kurzer Sinn. 2017 habe ich Bücher aus den folgenden Genres gelesen:

  • Romane & Erzählungen: 22
  • Liebesromane: 7
  • Historische Romane: 3
  • Fantasy: 11
  • Jugendromane / Young Adult: 16
  • Science Fiction: 5
  • Dystopie: 5
  • Krimi: 7
  • Thriller: 7
  • Horror: 1
  • Sachbücher: 5
  • Autobiografien & Schicksale: 2
  • Comic & Graphic Novel: 2
Insgesamt waren das: 93 Bücher und 35071 Seiten! 
Fun Fact: Neu eingezogen sind bei mir im letzten Jahr 199 Bücher. SuB-Abbau läuft also nicht so - ich mach lieber SuB-Verdopplung. :D 

Außerdem haben wir insgesamt 190 mal gepostet und sind nun bei 130.654 Seitenaufrufen. Auch in Sachen Social Media hat sich wieder einiges getan, denn mittlerweile sind wir auf 729 Likes auf Facebook, 104 Google+ Follower, 70 Mitglieder bei Google Friend Connect und 66 Follower bei Twitter gekommen. Besonders bei Facebook haben wir einen (für uns) unglaublichen Sprung gemacht, denn Anfang 2017 waren es noch 333 Likes! An dieser Stelle also schon mal ein gigantisches Danke an euch - ihr seid fantastisch! *_*

♥♥Meine besonderen Bücher 2017♥♥

So viel zur Theorie - jetzt möchte ich euch natürlich diese ganz besonderen Bücher zeigen, die mein Buchjahr 2017 geprägt haben. Dieses Mal gibt es allerdings kein Ranking, sondern 22 Fragen, auf die ich mit dem jeweiligen Buch antworte. Ich hoffe, so ist der Rückblick vielseitiger und spannender. Also schaut mal durch und sagt mir im Anschluss gerne, ob ihr das ein oder andere Buch kennt und vielleicht auch im letzten Jahr gelesen habt.


Welches ist das längste Buch, das du 2017 gelesen hast?
© S. Fischer Verlag
Carlos Ruiz Zafón: Das Labyrinth der Lichter

944 Seiten
Damit ist Das Labyrinth der Lichter mein 2017-Buch mit den meisten Seiten. Außerdem war es von mir heiß ersehnt, weil ich Carlos Ruiz Zafón einfach vergöttere - ernsthaft, wer Zafón nicht gelesen hat, hat nie wirklich gelesen. :D
Welches ist das kürzeste Buch, das du 2017 gelesen hast?
© Rowohlt
Simon Beckett: Katz und Maus

64 Seiten
Klein, aber fein: Dieses Büchlein hat man im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen durchgelesen. Für mich war es deutlich zu kurz - da hätte ich gerne mehr gehabt!
Welche Neuerscheinung aus 2017 hat für dich das schönste Cover?
© Heyne fliegt
Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge

Tada - das ist mein Lieblingscover 2017. Die Wahl ist mir recht schwer gefallen, weil es im letzten Jahr so viele grandiose Cover gab. Aber dieses Jahr habe ich mit seiner so bedeutsamen Einfachheit komplett ins Herz geschlossen.
Welche Liebesgeschichte hat dich 2017 am meisten berührt?
© Ueberreuter
Ava Reed: Wir fliegen, wenn wir fallen

Mich hat Avas Jugendroman im Frühjahr 2017 wirklich umgehauen und komplett abgeholt. Bei Katha war das ganz anders - aber für mich ist die Liebesgeschichte von Yara und Noel eines meiner Highlights 2017.
Welches Buch hat dich 2017 überrascht?
© one
Kate Ling: Wir zwei in fremden Galaxien

Kein großer Bestseller 2017, aber für mich durchaus eine spannende Entdeckung. Denn Wir zwei in fremden Galaxien hat ziemlich viele negative Rezensionen und hat mich vor allem deshalb gereizt. Und ich fand es wirklich super, vor allem Setting und Ausgangssituation haben mir sehr gut gefallen. Schaut mal rein!
Welches Buch hatte für dich das beste Setting?
© S. Fischer TOR
Becky Chambers: Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Auch eine tolle Entdeckung letztes Jahr - Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten hat mich vor allem mit einem sensationellen Worldbuilding überzeugt. Ein wunderschönes Weltraum-Märchen.
Welche Neuerscheinung 2017 hatte für dich die originellste Handlung oder Idee?
© Heyne Verlag
Jens Lubbadeh: Neanderthal

Jens Lubbadehs ebenso verstörende wie faszinierende Idee von einer Zukunft, in der die Gesundheit das höchste Gut ist und ein fragwürdiges Experiment ein gesamtes Gesellschaftskonstrukt gefährdet, hat mich wahnsinnig mitgerissen. Was für eine geniale Ausgangssituation!
Welcher Buch-Charakter hat dir 2017 am meisten gefallen bzw. dich am meisten beeindruckt?
© S. Fischer Verlag
Ari Folman, David Polonsky und Anne Frank: Das Tagebuch der Anne Frank. Graphic Diary

Die Graphic Novel Umsetzung zu Anne Franks Tagebuch hat mich 2017 tief beeindruckt und vor allem bewegt. Anne war ein unglaubliches Mädchen und ich bewundere sie für ihren Mut, ihre Ehrlichkeit und ihr unerschrockenes Wesen. Anne hat mich 2017 wieder einmal am meisten bewegt.
Mit welchem Buch hast du 2017 ein neues Genre für dich entdeckt?
© S. Fischer Verlag
Art Spiegelman: Maus

Mit Art Spiegelmans Maus habe ich 2017 die Graphic Novel für mich entdeckt. Spiegelmans Zeichnungen, die genialen metaphorischen Darstellungen und die emotionale Geschichte - für mich ein echtes Meisterwerk. 
In welche Buchreihe hast du dich 2017 verliebt?
© blanvalet
George R. R. Martin: Das Lied von Eis und Feuer

Lange hat's gedauert, bis ich mich hab überzeugen lassen, die ersten Bände von Das Lied von Eis und Feuer zu lesen. "Game of Thrones" habe ich mittlerweile durchgesuchtet und die Bücher finde ich einfach unheimlich genial. 2018 geht's weiter mit Band 3-10!
Welche/r deutsche/r Autor/in hat dich 2017 richtig begeistert?
© Heyne fliegt
Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge

Es war mein erstes Buch von Anne Freytag und ich habe mich direkt in ihren Schreibstil und ihre Erzählweise verliebt. Den Mund voll ungesagter Dinge ist frisch und bezaubernd ehrlich. Es wird definitiv nicht das letzte Buch bleiben, das ich von Anne Freytag lese.
Welche Neuerscheinung aus 2017 blieb hinter deinen Erwartungen zurück?
© Loewe Verlag
Sophie Jordan: Infernale - Rhapsodie in Schwarz

Hier fiel mir die Wahl wirklich leicht, denn der zweite Band von Infernale war für mich eine große Enttäuschung und als Fortsetzung fast schon eine echte Katastrophe. Einfach alles, was Teil 1 so spannend und originell, einfach so atemberaubend machte, hat hier gefehlt. Die dröge Lovestory brachte das Fass zum Überlaufen. Da hatte ich mir definitiv mehr erhofft.
Welche Geschichte hat dich 2017 am meisten gefesselt?
© Goldmann
Lucinda Riley: Der verbotene Liebesbrief

Kein Lesejahr ohne Lucinda Riley! Sie hat es wieder mal geschafft, mich in Atem zu halten - Der verbotene Liebesbrief ist ein unheimlich packender Pageturner und unterhält mit überraschenden Wendungen und der Jagd nach dem best gehüteten Geheimnis Englands. Einfach großartig.
Welche Geschichte hat dich 2017 emotional am meisten berührt?
© cbt
Angie Thomas: The Hate U Give

Bewegt, mitgerissen, betroffen gemacht haben mich 2017 überdurchschnittlich viele Bücher. The Hate U Give ist mir besonders in Erinnerung geblieben, weil es auf ziemlich ehrliche und schmerzliche Weise Rassismus, Alltagsrassismus und sozialer Ungerechtigkeit thematisiert und die ein oder andere unbequeme Wahrheit offen anspricht. Genial gemacht und sehr bewegend.
Welches Buch hat dich 2017 zum Lachen gebracht?
© ivi
Nina MacKay: Plötzlich Banshee

Mit Plötzlich Banshee trifft Nina MacKay zugegebenermaßen nicht hundertprozentig meinen Geschmack - aber meinen Humor. Auch wenn mich die Geschichte letztlich nicht ganz überzeugen konnte, habe ich beim Lesen die meiste Zeit über Tränen gelacht. Und das ist schon eine Leistung. Ich bereue es also kein Stück, mich auf Ninas Banshee eingelassen zu haben.
Welches Jugendbuch hat dich 2017 am meisten überzeugt?
© Heyne fliegt
Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge

Wird's euch schon langweilig? :D 2017 war tatsächlich beinahe jedes Jugendbuch, das ich gelesen habe, ein Volltreffer. Aber Anne Freytag hat mit ihrem neuesten Roman einfach den Vogel abgeschossen. Ich liebe jedes einzelne Wort davon!
Gab es 2017 ein Hype-Buch, das dich überhaupt nicht erreichen konnte?
© cbt
Jay Asher: Tote Mädchen lügen nicht

Die Thematik: spannend und brisant. Die Idee: genial und originell. Aber die Umsetzung... gnaaaah! Ich kann einfach nicht verstehen, was so viele an diesem Roman so brillant finden. Asher lässt so gut wie alles Wichtige aus - eine allumfassende Meinung kann man sich als Leser gar nicht bilden. Was die Serie draus gemacht hat, gefällt mir allerdings ziemlich gut. Aber das Buch... nee, für mich war das nix.
Welche Figur war für dich der schlimmste oder grausamste Antagonist?
© Rowohlt
Max Annas: Illegal

Diese Frage beantworte ich etwas kreativer. Der grausamste Antagonist 2017 war für mich keine Person, sondern die Gesellschaft. Klingt vielleicht komisch, aber tatsächlich ist es in Max Annas' Roman Illegal die Gesellschaft, gegen die Protagonist Kodjo ankämpft. Vorurteile, Rassismus, Polizeigewalt - all das bringt Kodjo in eine Lage, aus der er sich kaum befreien kann. Unbedingt lesen! 
Welche Geschichte hat dich 2017 schockiert oder aufgewühlt?
© Droemer Knaur
Sebastian Fitzek: AchtNacht

Neben all den bereits genannten Büchern war das vor allem Sebastian Fitzeks Thriller AchtNacht. Warum? Weil Fitzek auf eine so überspitzte und grausame Weise unsere Gesellschaft reflektiert und dem Leser vor Augen führt, dass man sich dem nicht entziehen kann. Hier haben mir so einige Aspekte den Atem geraubt.
Von welchem Buch warst du 2017 richtig enttäuscht?
© cbt
Veronica Roth: Rat der Neun

Was will mir die Autorin damit sagen? Rat der Neun ist für mich irgendwie nichts Ganzes und nichts Halbes. Es las sich super zäh, war kaum spannend und hätte mit einem fantastischen Setting glänzen können, wäre Roth das Worldbuilding richtig angegangen. So war es für mich allerdings eine der großen Buch-Enttäuschungen des Jahres und ein Roman, den ich mir im Rückblick gerne erspart hätte.
Welches 2017 veröffentlichte Buch war dein Highlight?
© Heyne fliegt

Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge

Überraschung! :D Es fiel mir wirklich schwer, aus all den grandiosen Neuerscheinungen 2017 ein Highlight auszuwählen, aber letztlich musste es Den Mund voll ungesagter Dinge werden. Weil es für mich eines der wenigen Bücher ist, das rundum perfekt ist und das trotzdem (bzw gerade weil) die Figuren so herrlich unperfekt sind. Einfach ein sensationelles Buch!
Welches Buch war dein absolutes Lese-Highlight?
© S. Fischer Verlag
Art Spiegelman: Maus

Es gab so viele unglaublich gute Bücher 2017 - aber Maus ... Daran knabbere ich immer noch. Fast genau ein Jahr, nachdem ich es gelesen habe. Es ist einfach so unfassbar gut und verlangt einem emotional eine ganze Menge ab. Es ist nicht einfach, es zu lesen. Aber es ist nötig. 

So viel zu meinem Buchjahr 2017! Welche Bücher aus dem letzten Jahr sind euch denn besonders in Erinnerung geblieben?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen